Wahre Stärke

Gestern bin ich aufgewacht und stand unter Strom. Jeder kleine Schritt tat mir weh. Aber ich musste stark sein, für die große Weihnaschtswanderung. Ich habe mich jedes Jahr davor gedrückt. Letztes Jahr war es mein Knie, was weh tat. Davor das Jahr tat mir der Rücken weh und so weiter. Aber dieses Jahr gab es keine Ausreden mehr. Ich musste da durch. Die ersten Schritte, taten am meisten weh. Mein Körper werte sich, zwang mich, aufzuhören. Aber ich wollte meine Familie nicht enttäuschen. Nach Meterlangem laufen, waren wir im Wald. Der Geruch des Waldes, jagte mir eine Gänsehaut ein. Ich war als Kind oft im Wald und habe dort mit meinen damaligen Freunden gespielt. Es fühlte sich an, wie eine Ewigkeit, als wir immer tiefer in den Wald gingen. Bis wir an einer Stelle ankamen, die mir bekannt vor kam. ,,Wir sind hier?!“, fragte ich meine Eltern. Sie lachten nur. Hier war ein Teil von Olfen, den ich auswendig kannte, Eversum. Und als wir einen Weg lang liefen, fiel es mir wieder ein. Als ich die große Wiese sah, wo die Lippe umher floss, kamen mir so viele Erinnerungen zurück. Hier bin ich damals mit Wiebke immer hin gegangen. Ich sah mich auf der Wiese rennen und lachen, wo daneben jetzt ein Aussichst Turm war. Und dann merkte ich auch, wie lange ich nicht mehr hier war. Dieser Moment hat mich so sehr bewegt, dass mir die Tränen kamen.  Ich war da 13 Jahre alt und noch voller Energie. Aber der Schmerz stichte in meinem Rücken. Und nach der Pause fing ich an, schneller zu laufen, fester zu laufen. Ich blendete den Schmerz aus. Und war plötzlich von meiner Familie ganz vorne mit dem Hund. Meine Geschwister jammerten schon, das sie nicht mehr konnten. Aber plötzlich war ich voller Energie und spürte keine Schmerzen mehr. Ich fühlte mich wieder, wie ein Kind. Meine ganze Familie war von meiner Stärke begeistert und stolz auf mich, dass ich 10 Kilometer, ohne jammern gemeistert habe.  Dieses mal, habe ich den Schmerz für diesen Tag besiegt und genoss es, für diesen Augenblick, schmerzfrei zu sein. Und mit dieser Stärke, gehe ich morgen arbeiten.