Endgültig

Langsam merke ich, was ich wirklich will. Das ich ihn kennengelernt haben sollte mir glaube ich etwas wichtiges zeigen: Wer ich bin. Und ich will nicht so sein, wie ich es jetzt bin. Mit jemandem zu schlafen, war mir schon immer wichtig gewesen. Das hört sich falsch an. Anders formulieren. Ich habe nur mit zwei Typen in meinen 17 Jahren geschlafen. Und ich hätte die Zahl vergrößern können. Ohne eingebildet zu klingen aber, die meisten Jungs sind ziemliche Arschlöcher und wollten mich nur ins Bett bekommen. Das Problem ist, dass sie es immer noch wollen. Warum sag ich nein? Weil ich nur mit jemanden schlafe, für den ich etwas empfinde. Wenn es nicht da ist, warum sollte ich mich dann nackt zeigen? Ich sehe den Sinn dahinter nicht.  Max und ich waren zwei Jahre zusammen und so eine wunderschöne Liebe, so viele schöne Erfahrungen, nehme ich mit ins Leben. Und ich bin stolz darauf, für das was ich denke! Sex ohne Liebe ist bullshit. Kiffen ist das dümmste, was ein Mensch machen kann. Zu saufen, weil man dann total betrunken ist und sich Filmrisse einfangen will, ist zum kotzen. So denke ich. Wieso zum fick mag ich ihn dann so sehr?! Er ist die Sorte Typ, die ich damals richtig scheiße fand! Das habe ich gestern zum ersten mal richtig gemerkt. Wir sind so verdammt unterschiedlich, diese tolle „Freundschaft“ gab es nie. Nein, von Anfang an war da was zwischen uns. ER hat angefangen mich zu küssen! Ganz am Anfang hat ER gesagt, er sei in mich verliebt! Dieser Typ macht mich so sauer! Und nein, diesmal meine ich es ernst. Ich werde den Kontakt nicht mehr stand halten, wenn er sich nicht mal bereiterklärt, vernünftig mit mir zu reden! Ich habe so oft nachgelassen. Bin so oft eingeknickt und habe mich um ihn gesorgt. Ich wollte so oft mit ihm normal über alles reden! Ihn hat das alles kalt gelassen. Jetzt bin ich diejenige , die das kalt lässt. Er kann mir noch so oft schreiben, mich so oft besoffen anrufen, ich werde nicht einknicken, bis er sein scheiß Schädel mal benutzt und sich Fragt, was ich für ihn bin! Ich bin es satt, die brave liebe zu sein, die immer das Gespräch zu ihm suchen muss. Es reicht! Wenn er nicht weiß was er will, kann er mich auch gleich in Ruhe lassen. Ich brauch dieses hin und her nicht.