Gott

Es passiert wieder. Ich fühle mich schrecklich. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Der Tag heute war beschissener wie schon seit langem nicht mehr. Es fing schon gestern Abend an, ich konnte einfach nicht schlafen. Nein, nicht weil ich wegen den Ferien eine andere Uhrzeit gewohnt war, wie die meisten in meinem Alter. Ich war müde. Ich wollte schlafen. Aber ich konnte nicht auf dem Rücken liegen. So etwas, hatte ich schon gut einen Monat nicht mehr. Mein Rücken war zu versteift und verkrampft um selbst etwas weichen wie mein Bett auszuhalten. Ein glück schlafe ich meistens auf dem Bauch, aber der Schmerz wollte mich einfach nicht schlafen lassen. Die Schmerzen traten danach in den Oberschenkeln auf und wanderten immer weiter  bis  meinen Füßen, die dann ganz heiß wurden. Irgendwann konnte ich sie kaum bewegen, sie waren so schwer und taten so weh. Und so habe ich mich also in den Schlaf geweint. Aber das war ja nur gestern Abend. Heute morgen habe ich fast den Bus verpasst, weil ich alles in Zeitlupe gemacht habe. Dann bekam ich zwei Klausuren zurück – beide 5. Man merkte es dem Mathe Lehrer an, dass er etwas Mitleid mit mir hatte. Er versuchte, mir Mut zu sprechen und meinte, dass die nächste Arbeit besser wird. Er meinte, ich sei so ordentlich und fleißig, er sieht, wie sehr ich mich bemühe. Aber die fünf in EW hat mich geschockt. Ich war mir so sicher, dass das ne drei wird. Für kein Fach habe ich mich so sehr bemüht wie dieses. Ich musste echt meine Tränen zurück halten. Was ist aus mir geworden? Wo ist das Mädchen, was nie ne fünf geschrieben hat? Wirklich nie! Und jetzt sind das meine ganzen Noten? Fünf hier fünf da? Ich habe mich so dumm gefühlt. Und ich habe dafür sogar gelernt. Ich war schon lange nicht mehr so enttäuscht von mir gewesen. Und mein Herz tat am meisten weh, als ich es meiner Mutter erzählt habe und sie total geschockt war. Tja, wieder im Badezimmer ne Runde heulen. Es tut weh, die Mutter immer zu enttäuschen. Ich finde es ja schon peinlich, dass ich krank bin. Welches Gehirn lernt denn bitte den Schmerz? Das braucht kein Mensch! Meine Mutter hat aber gesehen, dass ich geweint habe. Sie versuchte, auf ihre Art, mich etwas zu trösten. Das half mir, aber nur etwas. Später am Abend, als mein Vater von der Jagt kam, erzählte meine Mutter ihm natürlich alles und mein Vater sagte ernsthaft : Sie soll sich mal zusammen reißen, nicht mehr an diesem Arschloch hängen und endlich Erwachsen werden!“ Als ich das gehört habe, bin ich nach oben gerannt und hab dann wieder geheult.  Wieso bin ich so eine Enttäuschung für meine Eltern? Und was hatte er damit zu tun? Wollte mein Vater jetzt ihm die Schuld daran geben? Die checken es immer noch nicht das ich verdammt nochmal KRANK bin und ich deshalb so scheiße gelaunt bin oder kack Noten schreibe.  Meinen Eltern sage ich gar nichts mehr. Die lästern doch eh darüber, wie ich mich gegenüber etwas entscheide. Die tun mir doch am meisten weh. Nicht mal er hat mir so krass weh getan, wie meine Eltern heute an diesem Tag. Ich wollte mit meiner großen Schwester reden, ihr konnte ich immer alles erzählen. Aber als ich sie angerufen habe, meinte sie, dass sie mit ihrem Freund bei deren Eltern ist und gerade nicht kann. Eigentlich sollte ich sauer sein, aber ich kann nicht. Wie oft ist sie in mein Zimmer gegangen und hat gejammert, dass sie kein Freund hat. Ich wollte ihr nicht meine Probleme erzählen, während sie glücklich neben ihm sahs. Tja, also sitze ich hier, alleine in meinem Zimmer ohne das jemand weiß, dass ich nicht mehr kann. Gott entscheidet, wer leben darf und wer sterben soll. Aber wieso hat er mir eine Krankheit gegeben, wo man Körperlich nicht sterben kann aber trotzdem leidet? Wieso hat er entschieden, mich zu bestrafen? Hätte er mich gleich töten können, statt mich jeden Tag mit Schmerzen aufstehen zu lassen.