Los lassen?

Meine Gedanken schweifen immer mehr zu ihm, seit dem ich wieder Zuhause bin. Wie kann man jemanden vergessen wollen, wenn er keine 10 Meter von dir weg wohnt und Snapchat uns als einen gemeinsamen Punkt anzeigt? Es ist nervig. Vor allem, weil er mir mitten in der Nacht geschrieben hat, per SMS. Ich werde nicht schlau aus ihm. Bestimmt weiß er selber nicht, was er will. Bestimmt ist er total verwirrt. Und wieso nehme ich ihn wieder in Schutz? Egal was er macht, ob er mich verletzt oder mich wütend macht, immer verteidige ich ihn vor anderen, ich mache es einfach Automatisch. Mir gefällt es nicht, wenn andere Leute ihn schlecht reden und alle meine Freunde mir einreden wollen, ich soll ihn vergessen. Meine Eltern meinen auch, es ist besser, wenn ich ihn nicht mehr sehe. Ich soll an meine Krankheit denken. Die Worte von meinem Vater schallen in meinem Kopf „Der größte Schmerz in dir heißt Marvin!“. Stimmt das? Ist er die ganze Zeit der Auslöser gewesen? Das passt nicht zusammen. Meine Schmerzen und Probleme kamen schon, bevor ich ihn kannte.  Und wenn ich bei ihm war war ich immer glücklich und er hat mich immer zum lachen gebracht. Ich habe bei ihm gestrahlt. Mein Lieblingsort war neben ihm einzuschlafen. Er tat mir gut. Aber manchmal ging es ihm nicht gut. Ich merkte, wie sehr er sich angestrengt hat, mich glücklich zu machen. Er war aber selber am kämpfen. Mir kommen wieder die Tränen, er ist einfach mein Wunderpunkt. Als ich an dem Abend zu ihm gerannt bin, habe ich es trotz Schmerzen gemacht. Jeder Schritt war ein Messerstich, jeder Atemzug brannte in mir. Aber meine Liebe zu ihm, war größer als mein Schmerz. Aber als ich bei ihm war, ging alles viel zu schnell. Er hat nie meine Ausbrüche mit erlebt und als er nicht wollte, dass ich ging, bekam ich fast keine Luft mehr. Der Qualm von seiner Zigarette brannte in meiner Lunge und mir wurde schwindelig. In meinem Ohr fing es an zu rauschen und sofort wusste ich, was passieren wird. Ich würde zusammen brechen. Aber das wollte ich nicht bei ihm, er sollte mich nicht so sehen. Also lief ich schnell runter, meine Augen nahmen nur noch umrisse war, ich bin fast die Treppe runter geflogen. Als ich draußen war ging ich zum Spielplatz und legte ich dann da hin. Er war in sicherheit, nur deswegen bin ich zu ihm gerannt. Aber ich habe meine eigene Gesundheit aufs Spiel gesetzt, weil mir alles zu viel wurde. Soll ich ihn los lassen? Was ist wenn er wieder nach mir ruft? Soll ich dann zu ihm laufen oder ihn einfach ignorieren?  Meine Krankheit wird immer schlimmer, er weiß davon nichts. Er soll es auch nicht wissen. Er soll nicht wissen, dass ich mich jeden Tag in den schlaf weine, wenn ich alleine bin. Ich vermisse ihn einfach nur und wünschte, ich könnte ihn noch ein mal umarmen. Ich habe Angst, ich brauche ihn. Ich habe angst , das meine Krankheit mich besiegt und ich ihn eines Tages nicht mehr sehen kann. Vielleicht ist es besser so. Vielleicht ist es besser, wenn er mich einfach ignoriert. Dann tut der Abschied nicht so sehr weh, wenn der Tag gekommen ist. Er braucht sowas nicht. Er braucht kein Mädchen, was einfach krank ist. Er braucht jemanden, der ihn hält. Ich wünsche mir so sehr, dass er jemanden findet, der ihn glücklich macht. Auch wenn mein Herz blutet mit jedem Wort, was ich schreibe, es ist das beste für ihn. Ich liebe ihn.