Archiv für den Monat: März 2017

Was noch?

Seit Tagen oder sogar Wochen, fühle mich nicht mehr ich selbst. Vielleicht liegt es auch an den Abschluss, den ich einfach nicht verhauen will. Seit Tagen fühle ich mich müde, habe durchgehen Kopfschmerzen und bekomme manchmal plötzlich starke Bauch oder Magenschmerzen und mir wird übel. Manchmal wird mir nebenbei auch schwindelig. Meine Mutter meinte, es könnten die Nebenwirkungen der Pille sein oder, dass ich einfach viel zu gestresst bin. Ich vermute, es liegt an beiden Dinegn. Die Schule stresst mich und seit dem ich die Pille nehme, kann ich kaum rennen oder Treppen steigen, ohne aus der Puste zu sein. Naja, besser als mit 15 Schwanger zu werden. Also kann ich damit auch Leben, noch.

Ich finde, zwischen Max und mir ist es komisch geworden.. klar liegt es vlt daran, das wir fast zwei Jahre zusammen sind  und es dann nicht mehr so aufregend ist wie am Anfang aber bei mir ist das nicht so. Ich bin sogar total eifersüchtig auf jedes Mädchen mit dem er schreibt und wenn ich dann sehe, das so ne Fotze ihm Herzchen schreibt, ist es vorbei bei mir. Ich hatte bei Nico nie sowas. Ich wusste nicht, mit wem er schreibt oder mit wie vielen Weibern, das hat mich noch nicht mal interessiert. Ich wusste einfach, das er nur mich liebte. Ich will jetzt Max nicht unterstellen, das er mich nicht liebt aber je mehr ich höre oder sehe, wie er mehreren Weibern schreibt, wie wichtig sie ihm seien, wie soll ich mich dann noch besonders fühlen? Oder noch schlimmer, wie soll es nach dem Abschluss sein? Wenn er noch mehr Mädchen kennenlernt und noch mehr Mädchen ihn anbagern. Ich bin nicht wie die anderen scheiß Fotzen die sich denken ich bin eh geil, den schnapp ich mir schon , nein ich in eher die, die Angst hat ersetzt zu werden.  Ich kann nicht mit Stolz sagen ich bin eh geiler als die anderen, denn ich weiß, das es nicht stimmt. Ich hab das Gefühl, das er sich von mir entfernt. Klar, seine Mutter ist gestorben und er will nicht darüber reden und so aber ich habe das Gefühl, dass er mir gar nichts mehr sagt aber dafür anderen Mädchen. Dabei weiß ich noch ganz genau wo wir beste Freunde waren, wir nebeneinander lagen, an die Decke gestarrt haben und wir über unsere Ängste und Träume geredet haben. Er war so offen und ehrlich zu mir, dass ich das Gefühl bekam, besonders zu sein. Dieses Gefühl ist leider verflogen und ich warte darauf, das es zurück kommt.

Eine andere Sache, die mich belastet, meine Mutter. Sie ist nämlich Krank. Es entwickeln sich Gallensteine in ihrer Blase oder so und wenn es schlimmer wird, muss sie operiert werden. Meine Mutter sagt zwar, es sei nicht so schlimm aber wenn ich sie da manchmal so sitzen sehe, völlig blass und schwach und das sie sich beklagt, was sie für Schmerzen hat, wird mir ganz anders. Als würde jemand an mein Herz zerren, aber nur ganz leicht. Ein mal wollte ich in die Küche aber bin vor der Tür stehen geblieben, weil ich meine Mutter weinen hörte, sie weinte sich bei meinem Vater aus. Das zu hören, hat mir den Rest gegeben. Auch mir kamen die Tränen, es ist schließlich meine Mutter. In dem Moment, wusste ich, wie sich Max fühlen musste und zwar die ganze Zeit. Meine Mutter setzt sich irgendwas in den Kopf, das sie davon Krebs bekommen könnte oder so ein scheiß Dreck. Mein Vater hat da sofort reagiert und meinte, sie soll nicht so ein scheiß im Internet glauben. Da hatte er recht, Polizisten mit ihrer „Ich weiß eh alles besser“ Art. Aber in diesem Punkt hatte er recht gehabt. Meine Mutter hatte mal mit 9 Jahren Krebs gehabt aber weil ihr Vater einer der Reichsten Leute in der Stadt war, waren die besten Ärzte bei ihr und haben sie gerettet. Jetzt hat sie ntürlich angst, es wieder zu bekommen. Aber das passiert nicht, es darf nicht passieren, ohne meine Mutter, wäre ich ein niemand. Als mein leiblicher Vater uns verlassen hatte, hatte er die Wahl.  Entweder er würde für das, was er getan hat im Knast sitzen oder Auswandern. Er hat sich für das zweite Entschieden und mich somit verlassen. Meine Mutter, ist das einzige, wo ich wirklich sagen kann, das es meine Mutter ist. Nicht wie mein Stief Dad oder meine halb Schwestern, nein, sie ist meine Mutter. Und ich liebe sie.