Archiv für den Monat: Juni 2016

Zu viele Jungs!

In der Schule (als ich Pause hatte) sahs ich ganze 9 Minuten alleine am Tisch weil meine Freunde alle auf Klo waren. In den 9 Minuten konnte ich drei ganze Lieder hören und habe über etwas nachgedacht, ja über Jungs.

Das Max und ich zusammen sind ist einer der tollsten Dinge die mir je in meinem Leben passiert sind und ich bereue es nicht, doch ich muss gestehen, manchmal denke ich an die Zeit vor Max.

Meine erste kleine Liebe war mit 5 Jahren, eine Kindergartenliebe sozusagen. Wie oft habe ich mich auf den Kindergarten gefreut um von dem Mann wegzukommen, der mich geschlagen hatte um nur diesen einen Jungen zu sehen, der mir ein Lachen ins Gesicht zauberte. In den fast 7 Stunden, war ich glücklich und wollte nie nach Hause sondern einfach bei ihm bleiben. Mit 5 war das noch alles anders und eine ernste Liebe war es nun wirklich nicht aber, es war der erste Junge von den ganzen Idioten, den ich mochte.

Meine zweite kleine Liebe war bereits mit 7 in der Grundschule. Martin hieß er. Er war früher der lustigste Junge aus meiner Klasse und ich verbrachte viel Zeit mit ihm und seinen Freunden. Wir kamen auch zusammen was aber nicht so ernst gewesen war, weil ich noch 7 war. Als ich Umzog hat er mich noch einmal angerufen und dann nicht mehr. Als ich irgendwann den Mut hatte, ihn nach 6 Jahren anzurufen haben wir wieder Kontakt aufgebaut, bis heute. Er ist ein Teil meines alten Lebens und ich bin froh mit ihm wieder ein guten Draht zu haben, als Freunde.

Das waren zwei Jungs an die ich mich bis heute noch erinnere obwohl ich da noch ganz klein war. Danach kam Alex aber es hielt nicht für die Ewigkeit, zum Glück. Bei manchen frage ich mich echt: wie konnte ich mit dem zusammen gewesen sein?“ Aus Verzweiflung und Angst vorm allein sein bestimmt. Danach kam Sven. Ja das größte Arschloch was ich je kenne. Als die ganze scheiße mit ihm nach der Trennung war, dachte ich echt, das Leben hasst mich aber es war auch gut mit ihm zusammen gewesen zu sein. Naja, zu 20% höchstens aber das hat sich nun wirklich nicht gelohnt. Dann kam nach na Zeit Nico. Nico und ich haben uns in Chemie angefreundet, das weiß ich noch. Es war Schicksal, das wir gegenüber von mir sahsen. Als Freund war er okay aber als er mir seine Liebe gestand war ich entsetzt und schockiert. Das erinnert mich ein wenig an Mathis aber zu dem kommen wir gleich. Man, ich habe echt zu viele Jungs in meinem Leben gehabt, oder habe sie immer noch. Auch wenn ich einfach so gezwungen mit Nico zusammenkam, habe ich mich auch in ihn verliebt, ja, ich hab in dem Jahr einfach zu viel geheult. Diese scheiß Liebe hat mich so viel Kraft und nerv gekosstet, dass ich kein Bock mehr hatte und mit Nico schluss machte. Das werde ich auch nie vergessen wie ich Krank im Bett sahs, Kopfschmerzen vom Heulen weil ich per wahtsapp schluss machte, neben bei lief “ ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Ja der Abend war eindeutig zu viel für mich. Und als Max und ich zusammen kamen, fühlte ich mich nicht mehr alleine oder traurig , naja, nicht mehr so sehr wie damals und geheult habe ich wegen Max auch schon oft, mehr als er weiß. Max ist einfach dieses schöne Ende meiner Liebesgeschichten und dann kommt so ein Mathis und macht Max voll die Sorgen. Ich bekomme diesen verdammten, ekeligen Kuss nicht mehr aus meinem Kopf. Auch wenn ich Sven sehe bekomme ich Gänsehaut und wenn mich Nico auch nur ganz leicht berührt, bleibt mein Herz kurz stehen. Exes in der Nähe zu haben ist echt scheiße. Noch ein Jahr und dann sehe ich sie nie wieder, das überlebe ich noch. Aber Max macht sich so viele Sorgen wegen dem Kuss. Als ob ich für Mathis je etwas stärkeres fühlen würde als bei Max. Das topt niemand denn Max ist meine große Liebe. Wäre Max nicht da, würde zwischen mir und Mathis vlt was laufen aber seit dem ich Max kenne, will ich keinen anderen Jungen an meiner Seite und ich hoffe, das wird er nie vergessen. Dieser Rothaariger Junge hat mein Herz in Flammen gesetzt, voller Liebe und Leidenschaft und ich liebe es <3

Schicksal

Nach einem stressigen Tag muss ich hier echt was rein schreiben.

Immer wenn ich alleine bin denke ich viel über mein Leben nach, von Anfang bis zum jetzigen Zeitpunkt. Ob es gut oder schlecht ist, hängt von mir ab. Meine Freunde glauben nicht an das Schicksal und sagen, alles sei Zufall, ich denke nicht so. Wie oft habe ich zu Gott gebetet als ich klein war und wollte, dass der Albtraum aufhört. Ich habe mich immer gefragt, wieso das alles passiert, nichts ergab ein Sinn für mich. Es gab kein Zusammenhang bis ich vor kurzem ein entdeckt habe. Und somit stand es fest: Es war Schicksal.

Ich habe in den letzten Jahren zurück gesehen und musste feststellen, wie enttäuscht ich von mir selber war. Ich brauchte immer ein Jungen und das nur, weil ich wollte, dass mich jemand freiwillig liebte. Ich weiß, es hört sich albern an aber wenn man einen Stiefvater bekommt, denkt man als Kind, er muss zu dir nett sein. Du kannst nicht sagen: Er liebt mich weil ich seine Tochter bin, sonder: Er liebt mich, weil er meine Mutter liebt. Und er musste mich akzeptieren, sonst akzeptierte meine Mutter ihn nicht. Freiwillig? Eher weniger. Ich habe immer nach der liebe gesucht die ich brauchte, die liebe meines leiblichen Vaters. Aber ich bekam sie nicht und wenn war alles nur gelogen.  Ich wollte immer jemanden haben, der mich so liebte, ohne zwang und ohne druck. Wie Max es tut. Ich begreife bis heute nicht, wieso er mich liebt, wieso ich die eine für ihn bin. Ich meine: der eine hat meine Trauer ausgenutzt, der andere hat mir Erfahrungen gegeben die ich zuerst nicht wollte und Max..Max hat mich an erhört und wollte mich glücklich machen mit der richtigen Liebe die ich immer wollte. Ich weiß nicht ob ich genau so viel liebe gebe wie er mir, ich gebe ihm aber am meisten Liebe wie irgendjemanden sonst. Aber auch wenn Max da ist, ist auch die Ungewissheit da. Über meinem Vater.

Einige Kinder haben ihre Eltern im Krieg verloren, einige Elternteile sind schwer krank und kommen dem Tode immer näher. Die Kinder trauern darüber aber ich weiß nicht was ich machen würde und um ehrlich zu sein, wünschte ich mein leiblicher Vater wäre Tod. Sowas zu sagen ist nicht Herzlos. Wenn Elternteile sterben, schließen die Kinder irgendwann damit ab und akzeptieren, das der Mensch fort ist. Aber wenn du weißt, dass dein Vater lebt und er auf der anderen Seite der Welt ist und du weißt, dass er sich nicht mal bemüht, dich zu sehen und du damit nicht abschließen kannst und es nicht verstehen kannst, dann wünscht du, er wäre Tod nur um abschließen zu können. Ich würde um die halbe Welt fliegen, nur um auf seiner Beerdigung zu erscheinen und endlich abschied zu nehmen.  Und wenn der Tag gekommen ist, dann kann ich friedlich weiter Leben. Bis dahin warte ich auf diesen Tag.  Bestimmt werde ich weinen, so emotional wie ich bin aber obwohl ich diesen Mann nicht kenne spüre ich Gefühle zu diesem Mann. Und mit dem Gedanken, dass er mein Vater ist, machen die Gefühle total durcheinander. Aber es war Schicksal, ich muss da durch und ich werde dafür sorgen, dass meine Kinder später nicht ohne Vater aufwachsen, denn das kann Schäden verursachen, die niemals vollständig weg gehen.

Ich bin aber auch etwas stolz auf mich. Ich bin schon 15 Jahre alt. Ich habe so vieles im Leben erreicht und habe für meine Zukunft schon Pläne. dass ich mich freue, endlich Erwachsen zu werden. Was ich alles schon geschafft habe, wie viele Überwindungen ich schon durchgemacht habe, wie viel ich gelacht und geweint habe. Ich bin einfach froh, dass ich nicht aufgegeben habe und besonders bin ich froh, das mich ein Mensch niemals aufgegeben hat, Max.

Stress vor den Ferien

Ich hab die letzten Tage nicht hier rein geschrieben, da ich viel für die Schule machen musst. Morgen ist Freitag und nach der Schule habe ich endlich Wochenende! Diese Woche hat mich so viel Kraft gekostet, also Schulisch. Ein glück haben wir in einem Monat Sommerferien! Und am Wochenende kommen meine Onkels und dann Grillen wir schön und gehen Essen und alles. Die sind sehr lustig und sie kommen jedes Jahr zu uns.

Heute war Max nicht in der Schule, für mich war das ganz normal. Er ist ja öfters Krank oder hat irgendetwas, mindestens zwei mal im Monat ist dies der Fall. Wie es wohl ihm geht, wenn ich mal ein ganzen Schultag nicht da bin? Ich bin nämlich seit über einem Jahr nicht mehr Krank gewesen und hatte auch dieses Schuljahr keine Fehlstunden, also bin ich immer da. Ich bin gerade voll stolz auf mich, mein Immunsystem ist echt stark, stärker als alles anderes an mir. Und keine Scheiß Unterleibsschmerzen können mich davon abhalten, in die Schule zu gehen. Heute hatte ich nämlich schmerzen aber ich habe versucht sie zu ignorieren, wie ich das immer tue, wenn ich meine Tage habe. Aber sobald Max nicht da ist, ist es Nico.

Heute in der dritten Stunde hatten wir GL als Fach und wir mussten unsere Plakate und Videos vorstellen (also dritte und vierte). Da in unserem Klassenraum zuerst  der Strom nicht ging, mussten wir in die Nebenklasse, die gerade Sport hatten. Meine Gruppe kam als zweites dran. Wir gingen nach Vorne und ich versuchte mich zu beruhigen. Ich hasste es vor der ganzen Klasse was zu sagen, im Mittelpunkt zu stehen ist echt nicht mein Ding. Meine Gruppe bestand mit mir aus vier Personen. Alissa, Finja, Daniel und ich.  Ich konnte meine Text auswendig, habe den Tag davor es zwanzigmal durchgelesen und habe in der ersten Pause wie verrückt es tausendmal wiederholt. Und weil Max nicht da war, konnte ich mich besser konzentrieren, er würde mich wahrscheinlich noch nervöser machen. Daniel fing zuerst an und ich konzentrierte mich, meinen verdamten Text zu können und schaute durch die Klasse weil es ja bescheuert aussieht, wenn man nur auf den Boden starrt, während der andere was erzählt.  Mein Blick blieb an Nico hängen weil seine Augen mich fixierten. Das machte mich total nervös. Als Daniel fertig war, war ich an der Reihe. Ich versuchte mich an meinen Text zu erinnern und versuchte nicht in Nicos Richtung zu gucken, ich sah immer noch im Blickwinkel, dass er mich ansah. Ich hatte mich in meinem Text drei mal versprochen, Nico hat mich total aus dem Konzept gebracht! Kann er nicht jemanden anderes angucken? Selbst als die anderen von meiner Gruppe dran waren mit reden, hat er meistens trotzdem mich angeschaut! Ich war total unzufrieden mit meinem Vortrat, war aber auch froh, dass ich ihn hinter mir hatte und das Max ihn nicht mit erlebt hatte. Und Nico hat mich zwei mal angerempelt! Ich steh ganz normal bei meinen Freunden und dann kommt er mit seiner scheiß Schulter und bleibt an mir hängen, so das er mich noch zwei Schritte mit schleifte. Was geht mit dem? Hat es denn nie ein Ende mit ihm? Ich hoffe in der zehnten, das wir weit von einander Weg sitzen, er mich nicht anstarrt und er mich einfach wie eine Klassenkameradin behandelt und nicht wie, wie… Keine Ahnung wie er mich behandelt! Ex Freund in der Klasse zu haben ist echt anstrengend!