Archiv für den Monat: Mai 2016

Alte Freundin

Ich langweile mich gerade und habe rein gar nichts zu tun. Ich habe in meiner kleinen Erinnerungs Kiste rein geschaut und musste lächeln. Ich hatte mal eine Freundin, ja genau, die Bitch Lea und ich waren mal Freunde, beste Freunde. In dieser Kiste habe ich so vieles von ihr aufbewahrt, dass selbst ich staunen musste. Ich habe von ihr noch eine Geburtstagskarte von meinem zwölften Geburtstag, eine Weihnachtskarte  , ein Bild was sie mir gemalt hat zu meinem neunten Geburtstag, ein Zettel wo sie mir ein kleines Lied drauf geschrieben hat, noch ein Zettel den sie kurz vor unserem Streit für mich gemacht hat und zwei Bilder von unserem Ausflug in der vierten Klasse. Ich mochte die Zeit die wir zusammen hatten sehr aber auch die ging irgendwann zu ende.

Als ich nach Olfen gezogen bin war ich acht Jahre alt. Und an meinem ersten Schultag an meiner neuen Schule kam ich natürlich zu spät, weil meine Eltern es verpennt haben. Und da stand ich nun, neben meiner neuen Lehrerin die mich gerade der Klasse vorstellte. Ich schaute in die Runde und sah ein paar Freundliche Gesichter und das bestätigte sich auch als eine Horde von Mädchen sich um mich stellten. ,,Willst du meine Freundin sein?“, hörte ich als erstes von einer Marie. Ich war überrumpelt  und sagte:,,Ja klar, gerne“, dabei musste ich lächeln. So freundlich empfangen wurde ich ja noch nie. Alle Drittklässler Mädchen waren bei mir gewesen bis auf ein Mädchen. Hinten links sahs ein Mädchen was nicht gerade freundlich aussah, um ehrlich zu sein, hat sie mir damals richtig angst gemacht. Wenn Blicke töten könnten, wäre ich schon längst tot. ,,Wer ist das Mädchen da hinten?“, fragte ich Marie. ,,Das ist Lea, sie ist seit einem Monat hier“, antwortete sie freundlich. Und natürlich musste ich mit ihr an einem Tisch sitzen. Wir waren ein vierer Gruppentisch, neben mir sahs mein Patenkind und gegenüber von mir Lea mit ihrem Patenkind. Ich wusste nicht wieso, aber sie mochte mich nicht. Obwohl ich mit ihr zu diesem Zeitpunkt kein Wort gewechselt habe, hasste sie mich. Und ich musste gegenüber von ihr sitzen, war ja klar. Dafür hatte ich aber die anderen Mädchen die mir die ganze Schule zeigten und den ganzen Pausenhof. Auch mit meinem Patenkind verstand ich mich gut. Ich war in einer Klasse, wo Erstklässler mit Drittklässlern zusammen Unterricht hatten. Jeder Drittklässler hatte ein Erstklässler um den er sich kümmern musste. Für mich war das alles sehr neu. Als ich in Bochum wohnte, gab es nur Leute in meinem Alter und jetzt musste ich auf ein Kind aufpassen. An meinem ersten Schultag musste ich nach Hause laufen. Ich konzentrierte mich auf den Weg den ich mit meinem Vater schon gelaufen bin, damit ich eine Orientierung hatte. ,,Hey du!“, hörte ich plötzlich eine Stimme hinter mir. Ich drehte mich um und erkannte ein blondes Mädchen dass auf mich zu rannte. ,,Du bist doch das neue Mädchen oder?“, fragte sie und blieb vor mir stehen. ,,Ja das bin ich, warum denn?“, fragte ich sie. Ich habe sie noch nie gesehen.  ,,Mein Bruder hat mir davon erzählt, er geht mit dir in die selbe Klasse“, antworte sie und wir liefen zusammen weiter. Dieses Mädchen war Nele und sie ging in meine Parallelklasse. Ich freundete mich mit ihr an und wenig später wurde auch Lea netter zu mir. Da wusste ich noch nicht, dass Nele mit Lea auch befreundet war. Luana (eine jetzige Freundin von mir) war auch in meiner Klasse und zu viert wurden wir Freunde. Lea und ich wurden sogar beste Freunde. Wir haben uns fast jeden Tag getroffen und waren draußen spielen. Sie wohnte nicht weit von mir entfernt. Wir liefen auch immer zusammen zur Schule und nahmen manchmal Nele auf dem Weg mit. Natürlich liefen wir auf zusammen zurück. Immer wenn ich bei ihr war, haben wir Playmobil gespielt, sie hatte jede menge davon! Einzelkinder halt.  Sie hatte auch ein Hund, Daisy hieß sie. Ich weiß noch wo Lea mal so lange brauchte und ich sie immer gekrault habe. Oder wo ich früher so dünn war und Lea so viele Kalorien Sachen in einen Mixer getan hat und ich es dann trinken sollte. Man war das ekelig!  Oder wo wir lust auf Kekse hatten und wir irgendwas zusammen geschmissen haben und es dann auf der Einfahrt braten wollten, weil es ziemlich heiß war! Man waren wir dumm. Die Oma war total sauer und wir mussten alles wieder sauber machen. Oder wo ich bei ihr übernachtet habe und wir bis ein Uhr morgens Sims gezockt haben auf der PS2. Das war in der Grundschulzeit. Bevor wir in die fünfte Klasse gingen, zog sie in ein anderes Haus, was in der Nähe der neuen Schule war. Ich half ihr beim Umzug. In den Ferien bin ich um sieben Uhr morgens aufgestanden um ihr zu helfen. Wir richteten ihr Zimmer ein was früher auf dem Dachboden war. Und wir machten uns ein Klubhaus. Es war eher ein altes Kaninchen Gehege  von ihren vorherigen Besitzern aber wir gestalteten es ganz neu. Damals konnten wir gerade noch stehen aber je älter wir wurden, umso kleiner wurde es uns. In ihrem Garten haben wir oft Federball gespielt, das er manchmal auch über dem Zaun flog.  Ich weiß noch wie wir früher unser Training sausen gelassen haben um ein Plakat für die Schule zu machen, wo wir mehr rum alberten als zu abreiten. Ja Nele, Lea und ich gingen früher zu Leichtathletik aber der Trainer hasste uns, warum auch immer. Ich ging da irgendwann raus und später auch die andren beiden. Ich weiß noch wo Lea in Sven verliebt war und ich ihr immer dabei zur Seite  stand.  In der Schule blieben wir unter uns (Nele und Luana gingen nicht auf unsere Schule) . Doch eines Tages wanden sich alle meine Freunde gegen mich, auch Lea aber nur zu recht. Ich habe unbewusst Menschen weh getan und sie mit meinem Egoismus angelogen. Ich habe sie alle verloren, das dachte ich zuerst.  Ich habe meinen Fehler eingesehen und Nele und Luana verziehen mir. Selbst Wiebke, verzieh mir.  Alle taten das und ich dachte Lea würde mir auch eine Chance geben. Aber ich habe mich getäuscht. Lea benutzte mich nur in der Schule und war nur nett zu mir weil sie sonst niemanden hatte als Freundin. Als ich dachte, das wir wieder Freunde sind und ich mich wieder mit ihr treffen wollte, sagte sie:,,Wir sind keine Freunde, wir sind nur Klassenkameraden und das wird auch so bleiben!“ Und ab da an verstand ich ihr falsches Spiel. Ich hatte keine Lust mich ausnutzen zu lassen, brach den Kontakt in der Schule ab und suchte mir neue  Freunde die mich so mochten wie ich war und denen ich nichts beweisen musste. Lea suchte sich natürlich auch neue Freunde weil ich sie verlassen habe, Privat und Schulisch. Sie Freundete sich mit Marie an, die ging mit uns mal in die Grundschule und war in der Parallelklasse gewesen und bis heute ist sie in unserer Klasse. Obwohl Lea früher über sie gelästert hatte, hatte sie keine andere Wahl und sie wurde zu der größten Bitch die ich je kannte. Ich vermisse die Lea die sie damals war. Aber das sind alte Geschichten.  Ich war froh, dass sie sich nicht mehr in mein Leben einmischte aber seit einer Weiler ist sie mir ein Dorn im Auge. Sie bildet sich ein mit Max befreundet zu sein und das halte ich für unmöglich. Früher wo ich mit Max kaum  kannte, war er in sie verliebt und sie hat einfach so den Kontakt abgebrochen. Jetzt wo ich mit Max zusammen bin, tut sie ein auf dicke mit ihm, das ist einfach nur erbärmlich! Ich hasse dieses Mädchen einfach nur noch! Das ist nicht das Mädchen, was früher meine Freundin war!

Emotional!

Kaum war Max weg, musste ich wieder schreiben. Schon als ich Max zum Abschied umarmt habe, musste ich meine Tränen zurückhalte, so wie jetzt gerade. Und als ich dann in mein Zimmer ging, spürte ich die leere dieses Zimmers. Alles was er zurückgelassen hat war die Rewe Tüte wo wir gestern Einkaufen waren, die leeren V+ Flaschen die wir leer getrunken haben, das leere Bett und sein neues Parfüm was in meinem ganzen Zimmer zu riechen war und es riecht dazu noch ziemlich gut! Und dann konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten, so wie jetzt. Wenn er nicht da ist, spüre ich die Leere und die Dunkelheit  die in meinem ganzen Zimmer verbreitet ist aber wenn er da ist sehe ich das alles nicht. Selbst wenn er schreibt muss ich fast wieder heulen! Ich kann einfach nicht mehr. Meine Emotionalität reißt mich in Stücke und ich hör schon gar nicht mehr auf zu weinen! Wieso weine ich überhaupt so sehr? Ach ja genau, ohne Max fühle ich mich einfach scheiße. Ich weiß noch wo er friedlich neben mir geschlafen hat und er so süß aussah. Ich könnte ihm ewig dabei zusehen, selbst dann würde es mir besser gehen. Und jetzt machen wir erst in zwei Wochen wieder was! Das halte ich nicht aus, ich halte es jetzt schon nicht mehr aus! Und genau davor hatte ich schon immer Angst und zwar mich an jemandem stark zu binden! Ich hasse es so schwach zu sein. Ich drehe langsam echt durch. Ohne Max bekomme ich wieder diese vielen Gedanken in meinen Kopf die mich richtig fertig machen. Ich fühle mich gerade so leer, ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich will sein lachen sehen, durch seine Haare gehen oder ihm einfach beim schlafen zugucken, das würde mich so glücklich machen. Aber es muss aufhören, ich darf nicht so emotional sein! Max bringt mich zum lachen und zum weinen.

Die Schmerzhafte Gegenwart

Ich weiß nicht was in letzter Zeit mit mir los ist. Ich fühle mich irgendwie richtig traurig.  Meine Freunde will ich nicht damit belästigen und bin immer fröhlich und gut drauf, naja, wie man es in der Schule so sagen kann. Aber ich will nicht so wie Laura unnötig Aufmerksamkeit bekommen. Ritzen tue ich mich nicht mehr, meinem Freund zu liebe. Deshalb denke ich auch gar nicht mehr daran. Aber was bleibt ist der innere Schmerz. Die Vergangenheit soll ja schließlich Vergangenheit bleiben, das weiß ich ja. Das ich geschlagen und vielleicht vergewaltigt worden bin habe ich akzeptiert. Aber die Sache mit meinem Leiblichen Vater nicht, denn, das wird nie Vergangenheit sein. Es ist die Gegenwart und das zieht mich runter. Ich weiß nicht mehr wie ich vorher war, bevor ich die Wahrheit über meinem leiblichen Vater wusste. Ich wurde kälter, Ausdruckslos aber habe es nie anmerken lassen. In der Schule war ich verrückt und albern und habe mich Dinge getraut, die sich sonst kein Mädchen trauen würde. Meine Freunde meinen, ich wäre ein halber Kerl weil ich mich so benehme, ist es das was mich verändert hat? Wurde es dem kleinen Mädchen, ein halber Kerl? Ich glaube ich tue dies, weil ich nicht weiß wer ich wirklich bin. Alle meine Freunde kennen ihre Eltern, manche mögen die, manche nicht. Ich weiß nicht wie mein leiblicher Vater ist. Ich kenne ihn nicht und das ist dass was fehlt. Mein stief Vater ist zwar perfekt aber ich bin nicht sein Fleisch und Blut. Ich frage mich oft wie mein Vater ist, zwar ist er Kriminell und sowas aber steckt sowas auch in mir? Nicht, dass ich jetzt wie mein Vater, Kriminell werden will. Wie lacht er wohl, genau so wie ich? Hat er dabei auch Grübchen? Hat er auch so tief Braune Augen wie ich? Ich weiß nur, das er in Amerika ist und ich seinen Nachnamen trage. Und dafür hasse ich mich. Ich trage den Nachnamen eines Verbrechers der gleichzeitig mein Vater ist. Und auch wenn er so scheiße ist, fehlt er mir.  Ich will ihn nur einmal sehen vielleicht fällt es mir dann leichter damit zu leben? Mir hat immer ein Männliches Individuum gefehlt, warum hatte ich auch diese scheiß Beziehungen. Ich wollte zu jemandem gehören, schon recht krass mit 12. Aber ich wollte das jemand den Schmerz heilte. Ich habe zwar Max aber es reicht trotzdem nicht. Das mein leiblicher Vater mir nicht mal zum Geburtstag gratuliert hat, tat mir mehr weh als ich zugeben wollte. Mir hat die ganze Wahrheit weh getan, er war der erste Mann der mir das Herz gebrochen hat, mit elf Jahren. Meinen Freunden und meinem Freund habe ich schon viel darüber erzählt, was nütztes wenn ich die story nochmal sagen würde? Genau, nichts. Sie wüssten nur nicht was sie sagen sollten und deshalb behalte ich mein Familien Drama für mich und teile es den Menschen die mich nicht kennen. Schon traurig wenn die Eltern sterben aber noch schlimmer ist es, gestorben zu sein obwohl man noch lebt, denn dieser Schmerz wird einen immer verfolgen. Man tut zwar auf Stark und desinteressiert will aber in Wahrheit mehr hören und genau so ist es mit mir und meinem lieblichen Vater.

Früher…

Ich warte ungeduldig bis es viertel nach zwölf ist, denn da fährt mich mein Vater zu meinem Freund. Wie immer bin ich total aufgeregt ihn zu sehen und ich habe ihn echt vermisst. Ich muss nur noch meine Tasche packen, meine Haare föhnen und mich schminken. Und das alles in einer Stunde. Aber ich hab noch etwas Zeit um hier rein zu schreiben.

Ich weiß immer noch nicht, warum mich Mathis liebt. Hab ich etwas übersehen? Ich habe nie Anzeichen gesehen. Ich kenne Mathis seit drei Jahren, er ist nämlich der beste Freund von meinem Ex Freund. Als ich zwölf war, war ich mit Sven zusammen und wir verbrachten Silvester zu dritt. Mathis sah damals ganz anders aus. Er war ein verspielter kleiner Junge der sich sehr für das Mittelalter interessierte. Schräg, ich weiß. Er hatte damals stress mit seiner Freundin, Alina hieß sie glaube ich. Und natürlich war es sehr schwer mit anzusehen, wie Sven und ich da turteln. Als eine Stunde vor Mitternacht war, gingen wir drei raus um etwas zu böllern. Mathis war aber mit seinen Gedanken ganz woanders bis ich ihn mit Knallerbsen abwarf. Sofort war er bei der Sache und wir jagten uns die ganze Zeit. Wie sich wohl Sven gefühlt hatte in diesem Moment. Mathis lachte das erste mal richtig ich ich war stolz auf mich ihn ein wenig abgelenkt zu haben. Mit zwölf war alles so viel einfacher. Und von diesem Tag an, wurden Mathis und ich Freunde. Er wollte meine Nummer haben und natürlich gab ich sie ihm. Aber drei Tage nach Silvester machte Sven schluss mit mir. Natürlich was ich gekränkt und traurig aber Mathis hatte mich getröstet und mich auf andere Gedanken gebracht. Zwar haben wir uns nicht gesehen, Skypeten aber fast jeden Tag. Selbst als ich aufräumte hab ich mit ihm geredet und es waren mindestens drei Stunden am Tag die wir redeten.  Ich liebte ihn aber nicht, er war einfach nur ein guter Freund. Aber als eine schlimme Sache zwischen Sven und mir passiert ist, brach er den Kontakt ab. Es war okay. Schließlich musste er ja zu seinem besten Freund stehen und nicht zu mir.  Ich war nicht traurig und habe nicht  geweint auch wenn ich so emotional bin, ich habe es einfach hin genommen.  Und in dieser Zeit, bin ich mit Max zusammen gekommen und noch mit jemanden aber das ist unwichtig. Ich glaube, wo Max und ich drei Monate zusammen waren, schrieb mich Mathis wieder auf Facebook an. Natürlich war ich froh, dass er sich wieder meldete und er entschuldigte sich auch, dass er den Kontakt abgebrochen hatte aber seine Mutter hat ihm den Kontakt zu mir verboten. Ja ich bin ja so ein böses Mädchen. Und wir haben wieder ganz normal Geskypet, wie früher. Es hat sich nichts geändert außer eins, ich hatte einen Freund. Ich erzählte Mathis viel von Max, ich konnte gar nicht aufhören von ihm zu schwärmen. Mathis hat  mir zugehört und immer wenn er sich über Max lustig machte, verteidigte ich ihn natürlich. Ich erzählte ihm immer, wenn Max und ich stress hatten und er hat mir viele Ratschläge gegeben, damit wir uns wieder vertragen. Er war und ist ein guter Freund. Aber, dass er mich jetzt liebt macht alles kaputt.  Warum kann er nicht wieder irgendeine andere haben? Bevor wir uns wieder getroffen haben, hatte er sich ein Tag davor mit Wiebke getroffen (ja meine Freundin und die beide waren mal zusammen) und da hat er sic nicht geküsst aber mich? Ich verstehe das nicht. Auch wenn ich Mathis immer erzählt habe, wie glücklich ich mit Max bin, traut er sich mich zu küssen?  Ich hasse diese ganze Situation!

Dreiecks Geschichte!

Eigentlich sollte ich lernen aber ich hab sowas von keine Lust! Ich schreib Donnerstag ne Arbeit und weil morgen Pfingstferien sind und ich von Montag auf Dienstag bei Max schlafe, muss ich heute lernen.

Die Beziehung zwischen Mathis und mir ist jetzt irgendwie komisch. Er schreibt „ich vermisse dich“ oder fragt „Was wäre wenn ich mich jetzt wirklich in die verlieben würde“ und sowas halt. Und ganz ehrlich? Ich weiß nicht was wäre. Es würde meine Beziehung zu Max bestimmt nicht beeinflussen und er braucht ja nicht denken, das ich für ihn mit Max schluss mache! Das werde ich nie tun. Ich liebe Max einfach ob es ihm passt oder nicht. Er meinte auch gestern noch „Warum kannst du nicht einmal Single sein“. Ich war die meiste Zeit Single und das wusste er auch! „Ich bin zu spät gekommen, tut mir leid“ hat er gesagt. Aber wofür? Ich habe für Mathis nie etwas empfunden, schon damals nicht und jetzt nicht. Er war einfach wie ein großer Bruder für mich.  Dachte er echt, wir wären zusammen gekommen, bevor Max und ich zusammen kamen? In dieser Zeit hatten wir auch kein Kontakt. Und dann plötzlich kommt er einfach so in mein Leben und küsst mich! Wenn er in einer unglücklichen Beziehung ist, kann er jemand anderes nehmen als Trostspender aber nicht mich! Ich bin glücklich in meiner Beziehung und das bleibt auch so, nur kann ich einfach nicht böse sein auf Mathis. Es ist wie bei Twilight. Jacob liebt Bella, Bella liebt Edward und Edward liebt Bella.  Und Mathis ist Jacob, ich Bella und Max Edward. Da ist einer zu viel. So ein scheiß ey! Ich liebe Mathis nicht aber will ihn auch nicht als Freund verlieren! Warum muss er sich auch in mich verlieben? Naja noch sagt er , er weiß es nicht aber ich weiß es ganz genau. Einige sind Single und wünschen sich jemanden , der sie liebt und mich lieben gleich zwei Jungs, das ist nicht fair!  Kann Mathis nicht jemand anderes finden? Und Mathis und ich, das passt einfach nicht!

Die Katastrophe

Gestern habe ich mich mit Mathis getroffen und er ist wirklich gekommen! Als ich ihn sah war ich total glücklich und meine Angst war wie weggeblasen. Als er mich sah, ließ er sein Fahrrad fallen und nahm mich fest in den Arm. Ich erwiderte die Umarmung und es fühlte sich so an, als würden wir uns ewig kennen, dass fast drei Jahre vergangen waren, konnte ich mir in diesem Moment gar nicht vorstellen. Sein Outfit war mir neu. Er hatte eine weite Jäger Hose an und ein Pulli, außerdem trug er eine Mütze aber die stand ihm. Seine Haare waren total zerzaust aber es sah gut aus. Seine welligen Haare erinnerten mich ein wenig an Max Haare nur hatte er dunkel Blonde Haare. Als er sein Fahrrad neben meins Abschloss holten wir uns ne Pizza weil er Hunger hatte. Also liefen wir in die Stadt und mir viel auf, wie groß er war. Bei seiner Umarmung ging ich ihm nicht mal bis zum Hals. Er bestellte eine Thunfisch Pizza, was mich ebenfalls an Max erinnerte. Ich bestellte nichts aber natürlich war er so freundlich und gab mir ein paar Stücke von seiner Pizza ab. Nur schmeckte der Thunfisch nicht so besonder gut. Wir setzten uns auf eine Bank, mitten in der Stadt und als ich das erste mal abeiste, lachte er weil ich „heiß!“ schrie und das Stück ausspuckte. Und irgendwann, setzte er sich einfach auf dem Boden weil er meinte, das sei viel besser als diese Bank. Max würde sich niemals freiwillig auf den Boden setzten wenn eine Sitzmöglichkeit vor seiner Nase wäre aber ich auch nicht um ehrlich zu sein. Aber es störte Mathis gar nicht. Irgendwann vorderte ich ihn auf, meine Brille anzuziehen weil ich wissen wollte, wie er damit aussah. Und ganz ehrlich, es stand ihm richtig gut. Ich bekam ein Lachanfall, als er seine Augen anstrengte um irgendetwas zu erkennen. Da war noch alles normal. Wir hatten wie gewöhnliche Freunde  einfach nur Spaß und waren ganz natürlich. Ich war bei ihm ich selbst, er ist der zweite Junge, wo ich es sein konnte. Bis es anfing zu regnen. In der Nähe war ein Dach und wir stellten uns drunter. Nur, war mir richtig kalt geworden. Es war windig und ich zitterte und als Mathis das sah, nahm er mich in den Arm. Eigentlich wollte ich nicht von ihm aufgewärmt werden aber mir blieb nichts anderes übrig. Mein Körper hörte auf zu zittern und die Wärme von ihm drang durch meine Jacke hindurch. ,,Es ist seltsam“, fing Mathis an zu reden. ,, Ja find ich auch“, antwortete ich. Ich wünschte mir in diesem Moment, das Max da wäre und ich mich bei ihm aufwärmen könnte. ,,Es ist so schön, dich im Arm zu halten“, sagte er mir. Er lehnte seinen Kopf an meinen an. ,,Find ich auch“, sagte ich. ,,Aber dass ist das Problem, es ist schöner, als es sein sollte“, sagte er leise. Ich spürte wie sein Herz raste und plötzlich fühlte ich mich richtig unwohl. Ich schaute zu ihm auf und unsere Gesichter waren keine 10 Zentimeter entfernt. Zu nah! Schoss es mir durch den Kopf und ich ließ ihn langsam los bis er begriff, dass er auch los lassen sollte. Als ich sah, das es aufhörte zu Regnen gingen wir weiter richtig Schule. Dort setzten wir uns hin, auf meinem Schulhof, wo Bänke und Tische waren. Wir redeten viel scheiße, lachten die ganze Zeit. Irgendwann tag er den Arm um mich. Und ich viel vor lachen auf seine Brust. Ich musste nach Luft schnappen und hatte heftige Bauchschmerzen vor lachen. Bis zwei Mädchen meine volle Aufmerksamkeit bekamen. Es waren zwei Mädchen aus meiner parallel Klasse! Eine schaute mich komisch an und ich hört sie flüster: ,, Ist sie nicht mit Max zusammen?“ Ich erschrak als ich das hörte bis mir klar wurde, das ich immer nach an Mathis Brust war und er seinen Arm um mich hatte. Schnell setzte ich mich wieder normal hin und rückte etwas von ihm weg. Keine fünf Minuten später kam Erik mit seiner Klicke und setzte sich zu den Mädchen. Auch das noch dachte ich. Er bemerkte mich erst als diese beiden Schlampen da sich zu uns drehten und sofort waren seine Augen auf mich fixiert. Und ich fühlte mich richtig unwohl. Es war schon viertel nach sechs gewesen und so gingen wir wieder zurück zur Grundschule die am anderem Ende der Stadt war. Auf dem Weg dahin ist einiges passiert!  Zuerst wollte er mich über seine Schulter werfen aber ich habe hart dagegen angekämpft. Als wir in so na Gasse waren machte er einfach jeden einzelnen Stock kaputt, das ich darüber lachen musste und er wollte mich wieder hoch heben aber wieder wehrte ich mich dagegen aber was dann passiert war, damit hätte ich nie gerechnet.  Als er mich runter ließ, küsste er mich plötzlich! Er presste seinen Mund auf meinen, wollte sich mit seiner Zunge den Weg frei machen aber ich hielt den Mund zu. Seine Hände wanderten runter zu  meinem Arsch und ich reagierte sofort und presste meine Arme gegen ihn und schrie:,, Mathis, hör auf!“ Er löste sich von mir und ich war richtig baff und er nach seinem Gesichtsausdruck nach auch. ,,Es-Es tut mir leid, ich konnte mich nicht beherrschen“, sagte er als Entschuldigung. Beherrschen? Er hat seine Freundin gerade betrogen, mit MIR dachte ich. Jetzt war es schon das zweite mal, das ein Junge wegen mir Fremd ging. Man, bin ich scheiße.  Erst sein bester Freund (Sven) und jetzt er selber. ,,Schon okay“, sagte ich einfach. Nichts ist okay! Er hat mich geküsst! schrie mein Kopf aber ich blieb ruhig und sagte:,, Vergessen wir das einfach.“  Er nickte und wir liefen weiter. Ich hielt ein Meter Abstand von ihm. Wieso musste mir sowas passieren?  Meine Gedanken waren bei Max. Wenn er das erfährt, bringt er Mathis um! Aber ich musste ihn einfach Fragen. Ich stellte mich vor ihm (mit sehr viel Abstand) und fragte:,, Liebst du mich?“ Eigentlich wollte ich es nicht hören, er DARF mich nicht lieben.  Er schaute mich an, seine Grün-Grauen Augen starrten auf meine dunklen Braunen Augen. Er sagte nicht, er sagte einfach gar nichts! Würde er mich das Fragen, würde ich sofort nein sagen weil ich ja Max liebe aber er sagte weder ja noch nein. ,,Ich weiß es nicht“, sagte er nach einer Ewigkeit. Das ist zu viel an einem Tag dachte ich und lief neben ihm her. Ich wollte hier weg, ich wollte einfach zu Max, Mathis Nähe machte mich ganz nervös. Was würde seine Freundin denn von mir denken? Ich hab ja nichts gemacht, sein Freund war untreu ich nicht. Ich liebe Max zu sehr um auch nur zu denken, jemand anderen zu küssen.  Mathis Worte schallten durch meinen Kopf „Ich konnte mich nicht beherrschen“.  Wir haben heute noch geskypet , er hat auch gestern Max auf Facebook geschrieben und ihm alles erzählt. Ich habe ihn dazu gezwungen, naja eigentlich wollte ich ihm das selber sagen aber Mathis wollte für das was er getan hat auch gerade stehen. Fand ich vernünftig von ihm. Er ist halt anders als Sven. Mathis und ich haben aber heute morgen um neun Uhr noch geskypet. Wir haben über gestern geredet und das, was er mit meinem Freund geschrieben hat. Aber er sagte:,, Ich bereue es nicht, dich geküsst zu haben.“  Ich erschrak als ich das hörte. ,,Hättest du gewollt, das ich ihn erwider oder was?“, fragte ich ihn und er sagte einfach:,,Ja aber du hast das richtige getan.“ Und das habe ich auch!  Er kann mich nicht einfach so küssen, vorallem wenn ich ein Freund habe! Aber nun gut, wir halten jetzt etwas Abstand von einander damit es sich wieder legt und Max sich keine Sorgen machen muss. Ich liebe Max nämlich mehr als jemanden sonst! Ich hoffe, das weiß er..

Bereit

Es gibt viele Dinge, die ich nicht sofort verstehe, ich brauche etwas Zeit um zu begreifen, was überhaupt los ist.

Vor zwei Jahren, wo ich dreizehn war, ging ich auch im Monat Mai mit meinem Hund spazieren aber als ich wieder kam, stand ein  Krankenwagen in unserer Straße, vor meinem Haus. Ich dachte mir nichts dabei und tat den Hund ganz normal in seine Hütte bis ich schreie aus meinem Haus hörte. Verwundert ging ich rein und sah zwei Rettungsleute in unsrem Badezimmer stehen mit meinem Vater..und meiner damals sechs jährigen Schwester. Ihr Bein wurde von kochendem Wasser verbrannt und mein Vater kühlte es mit kaltem Wasser ab. Sie schrie vor Schmerzen und ich stand einfach da und zeigte keine Reaktion. Emotionslos war ich in diesem Moment. Meine Mutter kam keine Minute später von der Arbeit und packte ein paar Sachen von Emely zusammen, meine große Schwester (am weinen) half ihr dabei. Und ich stand immer noch an der selben Stelle. Später als wir im Krankenhaus waren und sie von ihrer Narkose wach wurde hat sie nur nach mir gefragt. Ich ging zu ihr ans Bett und hielt ihre Hand. Sie so zu sehen brach mir das Herz und endlich zeigte ich (nach 45 Minuten) endlich eine Reaktion und weinte. Aber vor meiner kleinen Schwester wollte ich es nicht richtig zeigen und so flossen mir einfach nur ein paar Tränen runter.  Ich hatte angst sie zu verlieren weil es doch ernster war als ich am Anfang gedacht hatte. Oder als ich die Wahrheit über mein Vater erfuhr zeigte ich keine Reaktion. Erst als ich mit dem Hund wieder nach Hause ging, fing ich an zu weinen. Ich brauche etwas Zeit um Dinge zu begreifen und ich glaube, das tut jeder von uns mal. Ich brauchte auch eine Ewigkeit um fest zu stellen, dass ich in meinen Besten Freund verliebt war, in Max. Auch bei Sven musste ich begreifen, das ich ihn einfach nicht brauche und das ich viel zu gut zu ihm war. Das hat länger gedauert als mir lieb ist. Aber gut, man muss auch ein wenig hinauswachsen. Ich bin jetzt fünfzehn und langsam ist es normal, ernste Entscheidungen zu treffen. Was ich später machen werde, wie ich es erreichen werde, mit wem ich meine Zukunft verbringen will. All das muss man zwar in meinem Alter noch nicht so ernst nehmen aber je älter wir werde  , desto ernster wird das Leben. Meine fast 20 Jährige Schwester sagt, wie schön und einfach das Leben war, bevor sie 18 wurde. Meine kleine 8 Jährige Schwester will nicht wie ein Kind behandelt werden und will Erwachsener rüber kommen. Und wie soll ich mich verhalten? Ich bin die Mitte der beiden und weiß nicht was besser wäre, ewig Kind bleiben oder endlich Erwachsen werden? Und wenn wir dann Erwachsen sind, wo bleibt dann der Spaß? Wir werden älter mit den Gedanken, das wir bald Erwachsen sind aber was haben wir davon wenn wir es sind? Klar können wir Auto fahren und die Eltern haben uns nichts mehr zu sagen aber meine Mutter sagt immer: Erwachsen bist du lang genug aber Kind nur 18 Jahre.“ Zwar sind wir für unsere Eltern immer Kinder aber wenn wir Erwachsen sind bekommen wir nicht einfach so Sommerferien für sechs Wochen oder könne uns jedes Wochenende mit unseren Freunden treffen, die Zeit haben wir nur jetzt. Je mehr ich darüber nachdenke je mehr wird mir bewusst, dass ich noch drei Jahre habe bis ich Erwachsen bin. Und diese drei Jahre muss ich ausleben. Es wird bestimmt noch so viel passieren in dieser Zeit und ich bin bereit diesen Weg zu gehen mit den Menschen die ich liebe, den Menschen die ich noch kennenlernen werde, ich bin bereit.

Gewagte Sache

Es ist wieder mal was passiert. Es geht um Mathis. Genau, der Typ auf den ich richtig wütend und enttäuscht war. Aber seit gestern habe ich ihn ein wenig vermisst. Wo ich gestern sauer auf meinen Freund war, hätte ich einen Kumpel gebraucht. Und Mathis kann ich immer alles anvertrauen, mir ist rein gar nichts peinlich vor ihm. Ich habe mich heute getraut ihn anzuschreiben. Und er will Samstag zu mir und mich umarmen und alles wieder gut machen. Ich habe zu gesagt weil mir Mathis echt gefehlt hat. Er ist für mich wie ein großer Bruder obwohl ich fünf Tage älter bin als er. Ich weiß nur nicht, ob ich es Max erzählen soll. Er war bestimmt froh, das ich mit Mathis seit längerem kein Kontakt mehr hatte. Aber ich brauchte nur etwas Abstand von Mathis . Jetzt bin ich wieder bereit. Ob wir uns Samstag wirklich treffen? Geht er dann zu mir nach Hause? Was werden meine Eltern sagen, wenn sie einen anderen Jungen als Max sehen? Wie ich aufführe, als ob ich mit Max fremd gehen würde. Ich brauche mir da keine Gedanken zu machen. Mathis ist zwar attraktiv aber kein Junge der Welt kann die Schönheit von meinem Freund übertreffen.  Und Mathis ist schüchtern, als ob er mich anbaggern würde. Ich erzähle ihm immer so viel über Max und auch wenn Mathis ihn nicht mag, mag er es, wie er mich glücklich macht. Und das ist doch das wichtigste, Max macht mich glücklich. Und Mathis? Ja gut, er bringt mich auch viel zum lachen aber ich habe ihn immer nur als einen Freund gesehen. Ich habe allgemein nicht so viel mit Jungs zu tun, Mathis wäre da ne Ausnahme. Aber ich freue mich irgendwie. Er ist ja mein Freund.

Zu viele Gedanken!

Der Tag ist noch nicht mal vorbei und ich hab so viele Gedanken. Ich weiß gar nicht, wo ich überhaupt Anfangen soll.

Heute vor Chemie stand ich mit meinen Freunden vor dem Chemie Raum und haben gewartet, bis der Lehrer kam um uns den Raum aufzuschließen (Ja meine Freunde und ich waren die ersten). Am ende vom Gang sah ich dann den Lehrer kommen aber vor ihm war eine Horde von Jungs und natürlich war da auch Sven. Seit dem Sven raucht macht er nur noch was mit diesen Typen aber das war mir ja egal. Als ich ihn dann sah, drehte ich mich automatisch um, um ja kein Augenkontakt zu erhalten und als er dann an mir vorbei ging konnte ich Aufatmen und fühlte mich besser. Bis ich aufguckte und sah das er sich zu mir umdrehte und da war wieder dieser beschissene Augenkontakt. Ich hätte mich dafür erschießen können! Warum habe ich nicht gewartet bis er ganz aus meiner Sichtweite war?  Dumm gelaufen, dachte ich. Und heute hat er mich auch wieder angeschrieben und wieder blockiert. Wenn er meint soll er doch, mich interessiert es nicht mehr. Aber das schlimmste war wieder Nico.

Nico und ich haben so viele Fächer zusammen, mehr als mein Freund und ich und natürlich habe ich auch mit im Chemie zusammen, mit Max leider nicht. Wir haben seit langem wieder ein Experiment gemacht. An  einem Gruppentisch sitzen 6 Leute aber die wurde in zwei geteilt und so waren wir zwei dreier Gruppen am Tisch. Natürlich musste ich mit den Jungs Daniel und Nick machen (zwei Freunde von Max). Lea, Laura und Svenii waren in der anderen Gruppe. Aber es war ganz praktisch,  zwei Jungs in der Gruppe zu haben. Wir mussten nämlich Batterien aufsägen und das haben dann schön die Jungs übernommen und ich konnte meinen Freunden zusehen, wie sie sich anstrengten. Aber natürlich musste ich mit helfen diese Sauerei weg zumachen. Die ganzen Tische waren schwarz von diesem Zeug was in der Batterie drinnen war. Ich ging immer sehr oft nach Vorne um für meine Gruppe, Tücher zu besorgen und aus lauter Hektik bin ich gegen jemanden zusammengeprallt und natürlich war es Nico. Sein Arm war gegen meine Brust gepresst und dabei schaute er mich an. Ich sagte ein schnelles „sorry“ und ging an ihm vorbei. Und ab da war es jedes mal so! Jedes mal wenn ich nach Vorne ging war er auch da. Und als ich mir die Hände waschen wollte, stand er ganz dicht hinter mir und hat mir mit Absicht den Weg versperrt. Seine Spielchen gehen mir echt auf die nerven. Und das gruselige war, er beobachtete mich immer! Als ich mich erschöpft vom ganzen hin und her hinsetzte hat er mich angeguckt. Hat er mich die ganze Zeit beobachtet? Als wir die Experimente machen mussten, war er nie in meiner Nähe, okay, da waren ja Daniel und Nick bei mir und das sind ja Max Freunde. Er hat immer darauf gewartet, bis ich nach Vorne ging und hat nur Körperkontakt gesucht! Chemie ist immer so ein Fach, wo wir ständig gegeneinander geraten, durch Chemie sind wir auch zusammen gekommen. Immer Chemie, egal was, Chemie war oder ist das Fach, wo er immer so nah bei mir ist! Liegt es vielleicht daran, das Max da nicht im Kurs ist? Nutzt er echt so eine Gelegenheit? Und für was? Was will er damit erreichen in meiner Nähe zu sein? Ich Blick da echt nicht durch aber egal, solange er es nicht vor Max Augen tut, kann ich damit Leben.

Verstellen?

Ich weigere mich gerade, für meine Englisch Arbeit zu lernen, obwohl ich sie morgen schreibe.

Ich muss ein wenig an Max denken. Das ganze Wochenende war ich bei ihm, hab mit ihm und bei ihm geschlafen,  haben zusammen Filme geguckt und haben wie die verrückten rumgealbert aber dennoch kam mir Max da so reif und Erwachsen vor, dass ich ein wenig verblüfft war. Und in der Schule verhält er sich ganz anders. Mit seinen Jungs aus der Klasse ist er so albern, wie ein kleines Kind. Manchmal erschrecke ich mich ein wenig, weil er bei mir ganz anders ist. Ist er nur bei mir so anders? Verstellt er sich bei mir? Ich weiß wie es ist sich vor jemandem zu verstellen aber bei Max war es nie so, tut er das vielleicht bei mir um ein besseren Eindruckt zu machen? Ich weiß es nicht aber ich bilde mir das nicht ein. Er ist anders zu  mir als zu seinen Freunden und warum das so ist weiß ich nicht. Ich bin bei ihm wie bei meinen Freunden, ganz natürlich. Hat mir Max die ganze Zeit was vor gemacht, nur um reifer und Erwachsener zu wirken?

Und heute in Englisch war ja wieder total genial. Das Fach war ganz okay, ob ne 3 im Vokabeltest bekommen. Aber ich war wieder krass eifersüchtig gewesen auf diese dumme Fotze die neben meinem Freund sitzt. Und Nico hat es noch verschlimmert, er ärgert mich immer deswegen, weil er ganz genau weiß, wie ich diese Schlampe hasse. Naja, wenigstens versteht mich Nico, er mag diese Schlampe auch nicht. Wo ich mit ihm zusammen war, waren die beiden beste Freunde aber ich habe ihn gewarnt was sie angeht, er hat mir nicht geglaubt und als es vorbei war hat er sich ein halbes Jahr später bei mir entschuldigt und meinte: Soryy, du hattest recht wegen der Sache mit ihr.“ Natürlich war ich froh, das Nico mir glaubte, dass mir endlich irgendjemand glaubte aber hätte er es nur in der Beziehung geglaubt. Aber egal bin ganz vom Thema abgekommen. Nico war aber so nett und hat mich ein wenig abgelenkt, damit ich da nicht immer hin gucken musste.  Durch Nico macht es die Sache erträglicher.